1. Frauen  

   

2. Frauen  

   

Juniorinnen  

   

Die Gäste reisten als Schlusslicht nach Kiel und hätten auch mit einem Sieg im Birkenstadion nichts an ihrer derzeitigen Platzierung ändern können. Von einem Punktgewinn waren die Mädels aus Kaltenkirchen über den gesamten Spielverlauf allerdings weit entfernt. Zu stark präsentierte sich die Truppe von Olli und Rouven, die das Spiel in jeder Phase kontrollierten und in regelmäßiger zeitlicher Abfolge ihre teils sehenswerten Treffer erzielte. Die Zuschauer sahen eine technisch und taktisch hoch überlegene RS Mannschaft die Ball und Gegner permanent laufen ließ. Darüber hinaus hatte man den Eindruck, dass die Zweikämpfe deutlich an unsere Mädels gingen. Der verletzungsbedingte Ausfall von vier Stammspielerinnen sollte in dieser Begegnung keine Rolle spielen. Die ansonsten mit eher weniger Spielzeit versehenen Spielerinnen machten allesamt einen überzeugenden Job.

Chris Meier übernahm Verantwortung und strahlte als Führungsspielerin

Den Torreigen eröffnete in der 6. Minute Merle. Für 25 Minuten trugen die engagierten und teils im hohen Tempo vorgetragenen Angriffe keine Früchte. Dann ging es bis zum Ende der 1. Spielhälfte Schlag auf Schlag (31. Laura, 32. Jessica, 34. Lisa, 36. Jessica, 40. Lisa). Nach der Pause knüpfte die Mannschaft nahtlos an die 1. Spielhälfte an, zumindest im Thema Tore. Celine erzielte das 7:0 in der 48. Min. und Lisa schnürte ihren Dreierpack in der 54. Minute. Die weiteren Treffer gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste erzielten Chris Meier (69. und 75 Min.), Merle (62.) und Seline Lehmann in der 85. Min.

Celine verwandelt den Elfer (48.) nachdem Jessica regelwidrig gestoppt wurde.

Lisa und Jessica starten für den Nachschuss. 

Fazit: Ja, ein überforderter Gegner der in allen Belangen unterlegen war und diese Spielklasse vermutlich nicht halten wird. Gleichwohl konnte die konstruktive Art und Weise unseres Spiels absolut überzeugen. Passspiel, Dynamik, Taktik, Technik und Leidenschaft bis zum Spielende rechtfertigen auch das hohe Endergebnis. Chris Meier stach als Mittelfeld-Motor und Doppel-Torschützin aus dieser Gala heraus.